Skip to main content

So passt Ihre neue Tür millimetergenau

Egal, ob im Neubau oder im Altbau: Um eine neue Haustür einzubauen, müssen zunächst die Maße ermittelt werden. Mit ein wenig handwerklichen Geschick und der richtigen Anleitung ist das auch für Nicht-Profis eine einfache Aufgabe. Um die benötigten Maße einer Türe zu ermitteln, muss das Rohbaumaß der Laibung gemessen werden. Das bedeutet, die Öffnung in der Hauswand, in die die Haustüre eingesetzt werden soll, im Rohzustand zu messen. Allerdings muss die Laibung eines Altbaus etwas anders vermessen werden als die eines Nebaus. Während bei Neubauten das benötigte Tür-Maß in den Bauplänen angegeben ist, können Umbaumaßnahmen und verlorengegangene Baupläne von alten Gebäuden Sie dazu zwingen, an mehreren Stellen das Rohbaumaß bestimmen zu müssen.


Das benötigen Sie, um die Laibung zu vermessen

Der Einbau einer modernen Haustüre erfolgt millimetergenau. Deshalb ist exaktes Vermessen der Laibung für den späteren Sitz sowie die Funktionsweise Ihrer Tür sehr wichtig. Ist der Profilrahmen nur einige Millimeter zu klein für die Laibung, können Dichtungen und eventuell benötigte elektronische Leitungen nicht mehr verlegt werden.

Ist der Alu-Profilrahmen zu groß, sitzt er nicht richtig in der Laibung und findet auch durch die Feststellschrauben nicht ausreichend Halt. Dies kann beim Öffnen und Schließen zu Bewegungen in der Konstruktion führen und Materialermüdung hervorrufen. Außerdem können Temperaturbrücken entstehen und den Innenraum auskühlen.

Um die exakten Maße in unseren Konfigurator eingeben zu können, sollten Sie beim Ausmessen folgendes nutzen:

  • Zettel und Stift
  • Metermaß oder gegebenenfalls Laser-Distanzsensor
  • Wasserwaage

Mit der Wasserwaage überprüfen Sie in Altbauten, ob oder wie stark sich die Laibung über die Jahre gesetzt hat.

Existiert ein Gefälle, muss der Profilrahmen in der Laibung angepasst werden.

Damit kann ein selbstständiges Auf- und Zuschlagen verhindert werden.

Was gibt es beim Ausmessen im Altbau zu beachten?

Selbst die stabilsten Natursteinhäuser haben sich in den vielen Jahren, in denen sie ein Zuhause boten, gesetzt und um Millimeter bewegt. Unzureichende Fundamentkonstruktionen und überholte Werkstoffe haben zur Folge, dass sich Laibungen unregelmäßig verjüngen oder weiten können. Deshalb muss bei Altbauten an mindestens zwei Punkten jeder Seite gemessen werden. Schritt für Schritt bedeutet das:

  1. Höhe an der Innenseite der Zarge messen – an der rechten Seite wie auf der linken Seite.
  2. Höhe an der Außenseite der Zarge messen – ebenfals an der rechten und linken Seite.
  3. Breite oben wie unten an der Inneseite der Zarge messen.
  4. Breite unten und oben an der Außenseite abmessen.

Unterscheiden sich die Maße einer Seite, wird das kleinere Maß als Bezugsmaß für die neue Haustür gewählt. Von diesem Wert zieht man dann 10 mm in der Höhe und 20 mm in der Breite ab. Dieser Abzug ist notwendig, um später beispielsweise Dichtungen platzieren zu können. Sollte das Türmaß nach außen oder innen abfallen, wird auch hier das kleinere Maß als Bezugszahl herangezogen.

Sollte die Türschwelle abfällig sein, kann der Übergang durch eine neue Haustürschwelle und eine Deckleiste nivelliert werden.


Eine Skizze anfertigen

Beim Ermitteln der Maße in einem Altbau kann es also vorkommen, dass Sie an einer Tür mehr als zwei Werte ausmessen müssen. Ist die Laibung über die Jahre verzogen, sollten sie an mindestens vier Stellen messen.

Damit Sie bei der Türplanung einen Überblick über die Maße behalten, kann eine Skizze nützlich sein.

Zeichnen Sie eine dreidimensionale Laibung und notieren Sie alle Messstellen mit der abgenommenen Höhe und Breite. Anhand der Skizze fällt die Ermittlung der maximalen Höhe und Breite der neuen Tür leichter.

Auch bei der Planung der Tür eines Neubaus kann eine Skizze nützlich sein, sie dient der Visualisierung und kann als Vorlage bei der Übertragung der Daten in den Bauplan benutzt werden.


Ausmessen im Neubau

Wer sich bei der Bestellung der neuen Haustür nicht auf die angegebenen Maße des Bauplans verlassen möchte, kann auch zur Kontrolle das Rohbaumaß der Haustür ausmessen.

Eventuelle Bodenaufbauten sollten hierbei jedoch beachtet werden. Auch die Maße bzw. Höhe dieser Aufbauten sind im Bauplan enthalten. Für das Bestellmaß der Haustür bedeutet das, dass Sie zunächst von der Zargenhöhe die Höhe des Fußbodenaufbaus abziehen und zu diesem Wert zusätzliche 10 mm Spaltmaß einberechnen. Da moderne Türen ebenerdig geplant werden, genügt es, die Laibung in der Mitte zu vermessen. Man spricht dann vom lichten Maß


Müssen Oberlichter in das Gesamtmaß eingerechnet werden?

Haben Sie Oberlichter oder Seitenteile geplant, werden deren Maße gesondert angegeben. Das bedeutet, dass die Höhe und Breite der Tür angegeben wird und das Spaltmaß sich auf die Gesamtkonstruktion bezieht. Am besten messen Sie also die Laibung wie beschrieben und geben dann die Größe der Tür an. Ziehen Sie daraufhin insgesammt 10 mm an jeder Seite und 10 mm in der Höhe ab. Geht man von einer Laibung der Größe 1200 x 2500 aus und wählt eine Haustür der Größe 635 x 2010 mm, könnte ein Seitenlicht mit folgenden Maßen eingebaut werden: 1200 mm - 635 mm - 20 mm = 545 mm (Breite)

Es wird also die tatsächliche Wunschgröße der Tür in der Breite angegeben (ohne Abzug eines Spaltmaßes) und bei den Seitenteilen werden 20 mm in der Breite abgezogen.


Türen in Standard-Größen

Um bei großen Bauprojekten Fehler zu vermeiden, sind bestimmte Bauteile auch in ihrer Größe standardisiert. Somit gibt es unterschiedliche DIN-Nummern, die für ein bestimmtes Breite-Höhe-Verhältnis, beziehungsweise für ein Türblattmaß stehen. Unter der DIN 18100 werden Standard-Haustür-Maße festgehalten. In der DIN 18101 sind dann den in 18100 festgelegten Standards Tüblattmaße zugeordnet. Das bedeutet für einflügelige Türblätter mit Falz:

Nennmaß/Türblatt 610 x 1985 735 x 1985 860 x 1985 985 x 1985 1110 x 2110
635 x 2010 x        
760 x 2010   x      
885 x 2010     x    
1010 x 2010       x  
1135 x 2130         x

Für einflügelige Türen, die ein ungefälztes Türblatt besitzen, sieht die Größenanordung wie folgt aus:

Nennmaß/Türblatt 584 x 1972 709 x 1972 834 x 1972 959 x 1972 1084 x 2097
635 x 2010 x        
760 x 2010   x      
885 x 2010     x    
1010 x 2010       x  
1135 x 2130         x

Breite und Höhe sind jeweils in Millimetern angegeben.

 

Mit diesem Haustür-Maß ist gewährleistet, dass auch nach vielen Jahren der Türrahmen oder das Türblatt einzeln gewechselt werden können, ohne ein neues Türsystem kaufen zu müssen.

Bestellen Sie also ein Tür-Modell in den Maßen 635 x 2010, kann jederzeit ein Türblatt der Größe 584 x 1972 eingesetzt werden. Vorteil bei dieser Vorgehensweise ist die schnelle Verfügbarkeit: Die einzelnen Bauteile werden vom Hersteller vorgefertigt und gelagert, wodurch eine neue Tür in den gewünschten DIN-Maßen schnell gebaut und ausgeliefert werden kann.

Diese Angaben zählen für Außen- und Innentüren, Holztüren, Aluminium-Haustüren und jede andere Türe. Benötigen Sie allerdings aufgrund der bestehenden Laibung ein Haustür-Sondermaß oder wollen sich den Wunsch eines individuellen Hauseingangs erfüllen, können bei haustueren.de Sondermaße auf den Millimeter genau konfiguriert und gebaut werden.

Die Haustüre nach Ihren Wünschen

Egal, wie groß die Maueröffnung ist, die zu Ihrem persönlichen Eingangsbereich werden soll, im Online-Konfigurator von haustueren.de finden Sie ein großes Angebot unterschiedlichster Haustür-Modelle, die alle in Ihrer Wunschgröße gebaut werden können.

Sollte die Laibung größer sein als wir das Türmodell bauen können, sind Oberlichte und Seitenteile eine gelungene Alternative, um einen geschlossenen, stilvollen und modernen Hauseingang zu realisieren.

Einige unserer Haustür-Modelle sind bis zu einem Türmaß von 1260 x 2700 mm erhältlich, können also auch besonders groß konstruiert werden. Um Ihnen sowie Ihren Gästen den Zugang zum Haus zu erleichtern, ihn aber ungebetenen Gästen zu verwehren, gibt es viele zusätzliche Applikationen, die Sie an Ihrer Wunsch-Tür anbringen lassen können.


Das ist alles mit einer Haustüre möglich

Neben einer individuellen Größe, können Sie Ihre Haustüre mit vielen nützlichen Applikationen planen. Diese dienen zum einem dem erleichterten Zugang, zum anderen sind es nützliche Sicherheitselemente, die vor Einbruch schützen. Wählbar bei haustueren.de sind:

  • Fingerscan im Türgriff oder nachträglich montierbar
  • Funkfernbedienung zum Entriegeln der Haustür
  • Zahlenschloss
  • Smartphone-App zum Öffnen der Tür via Bluetooth
  • Türantrieb zum motorisierten Öffnen der Haustür
  • Video-Türspion

Mit diesen modernen Bauelementen sorgen Sie für Sicherheit und nebenbei für einen besonders komfortablen Zugang zu Ihrem Haus.

Denn viele dieser Applikationen vereinfachen Ihnen und Ihrer Familie den Zugang zum Haus, ohne einen Schlüssel nutzen zu müssen. Via Fingerscan, der Im Türgriff oder als nachmontierbares Bedienelement angebracht werden kann, entriegeln Sie die Haustüre indem Sie Ihren Finger auf den Sensor legen. Großer Vorteil dieser Verschlussart ist, dass sie per PC Programmiert werden kann. Sollten Sie also im Urlaub sein, können Sie Ihrem Nachbarn zum Blumengießen Zugang gewähren, ohne Ihm einen Schlüssel überreichen zu müssen. Und nach dem Urlaub kann der Zugang spielend einfach verwehrt werden.

Anders als Kunststoff- oder Holztüren können Aluminium-Haustüren auf vielfältigere Art und Weise individualisiert werden. Zwar können auch bei diesen Türen die Öffnungsrichtung, die Griffe und auch in gewissem Maße die Farbe bestimmt werden, Aluminium-Haustüren überzeugen jedoch zusätzlich durch den besseren UD-Wert, höhere Stabilität und Witterungsbeständigkeit. So machen Sie Ihre Haustüre einzigartig, im Angebot stehen:

  • Rahmen- und Türblattmaß
  • Rahmen- und Türblattfarbe
  • Dekore und andere Musterungen
  • Form und Gestalt der Glaseinsätze
  • Unterschiedliche Glasarten und Schliffe (inkl.Sicherheits- und Wärmeschutzgläsern)
  • Griff- und Drückermodelle
  • Verriegelungssysteme

Bei haustueren.de wählen Sie aus einem großen Angebot vielfältiger Individualisierungsmöglichkeiten und bestimmen das Aussehen, die Ausstattung und die Funktionen Ihres neuen Hauseinganges selbst.